Das biologische Alter eines Kindes wird vor allem durch die Physiologie (nicht über den Kalender) bestimmt und bezieht sich auf die Wachstumsgeschwindigkeit. Es ist jenes Alter, in dem die meisten sich normal entwickelnden Kinder bzw. Jugendliche eine ähnliche Körperstatur, Leistungsfähigkeit, Geschicklichkeit und Aufnahmefähigkeit zeigen.

ÜBER UNS

Die Growmetry-Methode ist das Ergebnis jahrelanger Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Ein internationales erfahrenes Team aus Medizin, Sportwissenschaft und Mathematik war daran beteiligt.

Univ.-Doz. Dr. Ernst Bernhard Zwick und Dr. Robert Kocher sind die Masterminds von Growmetry und starteten das Projekt im Jahre 2008. Beide Ärzte arbeiten seit mehr als 15 Jahren mit Amateur-und Profisportlern unterschiedlicher Sportarten, die auf verschiedenen nationalen und internationalen Niveaus aktiv sind.Ein Schwerpunkt ihrer erfolgreichen Arbeit liegt seit vielen Jahren auf dem Gebiet der langfristigen und gesunden athletischen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Die individuelle Anpassung von Trainingsprogrammen für Kinder und Jugendliche erwies sich als schwer zu lösende Herausforderung. Werden doch alle Trainingsprogramme derzeit für ein bestimmtes kalendarisches Alter von Kindern und Jugendlichen ausgelegt.

Da dieses aber bis zu +/- 2,5 Jahre vom kalendarischen abweichen kann (Früh- bzw. Spätentwickler), ist eine individuelle Trainingsanpassung derzeit in der Realität nur schwer durchführbar. Ziel beider Ärzte ist ein einfach anzuwendendes System, welches Trainingsprogramme, die das biologische Alter von Junior-Athleten berücksichtigen, ermöglichen wird.

Gemeinsam mit dem deutschen Mathematiker Dr. Lutz Leistritz, im Verlauf von 8 Jahren, entwickelten sie mathematisches Modelle, welche das biologische Alter anhand regelmäßiger Körpergrößenmessungen schätzen können: die Growmetry-Methode.

Das Team von Growmetry besteht aus international erfahrenen Experten auf den Gebieten der Medizin, Mathematik, Sportwissenschaften, Business Development und Informationstechnologie.

Dr. Zwick und Dr. Kocher teilen die Vision, dass das biologische Alter von Junior-Athleten berücksichtigt werden muß, wenn es um die bestmögliche Entwicklung ihres Potentials im Sport geht.

Die Erstellung von langfristigen Entwicklungsmodellen für Sportler (LTAD) ist das Hauptziel der beiden und ihrer Zusammenarbeit. Die Anpassung dieser Modelle auf bestimmte Sportarten erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Betreuern, Trainern und Sportwissenschaftlern die in Organisationen bzw. Vereinen tätig sind.

Univ.-Doz. Dr. Ernst B. Zwick...

Dr. Ernst Bernhard Zwick ist Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie und arbeitet als Oberarzt an der Abteilung für Kinderorthopädie der Medizinischen Universität Graz in Österreich.

Seine akademische Ausbildung führte ihn von Wien an die University of Waterloo, Ontario (Canada), an die Medizinische Universität in Heidelberg, die RWTH Aachen und schließlich an die Medizinische Universität in Graz.

Dr. Zwick ist ein Mitglied verschiedenster medizinischer Gesellschaften wie der Deutschen orthopädischen Gesellschaft, der Europäischen Gesellschaft für Bewegungs Analyse bei Kindern und Erwachsenen, dem International College of Applied Kinesiology, deutsch österreichisch schweizerischen Gesellschaft für Kinderorthopädie. Er ist Verbandsarzt des österreichischen Golfverbandes und Mitglied des Junior Advisory Board TPI (Titleist Performance Institute). NICHT FERTIG!

Dr. Robert Kocher…

... ist Facharzt für Chirurgie, Unfallchirurg und Viszeralchirurgie. Seine akademische Ausbildung erfuhr er an der medizinischen Universität in Graz. Er ist geprüfter Tennis Trainer, Verbandsarzt des österreichischen Golfverbandes und betreut eine Vielzahl internationaler Spitzensportler.

Dr. Kochers Erfahrung als Trainer (staatlich geprüft) gemeinsam mit seiner medizinischen Fachkenntnis allgemein und als Unfallchirurg, erleichtert die Kommunikation mit Betreuern und Trainern wenn es um die Einführung von Growmetry und die Schätzung des biologischen Alters von Junior-Athleten geht. Sein besonderes Interesse gilt neuen Erkenntnissen im Training von Junior-Athleten unter Berücksichtigung des biologischen Alters.

Back To Top